Seite drucken   Sitemap   Zum Kontaktformular   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Zur Website des Paritätischen NRW und seinen verbundenen Unternehmen

Zum Netzwerk Selbsthilfe und Ehrenamt

Startseite  · 

Der Paritätische im Kreis Steinfurt

Welttag der sozialen Gerechtigkeit

20.02.2017 | AbbildungAnlässlich des Welttags der sozialen Gerechtigkeit am 20. Februar 2017 fordert das Bündnis „Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle“ eine steuerpolitische Kehrtwende zur Finanzierung von mehr sozialer Sicherheit und notwendigen Investitionen in das Gemeinwesen. „Unser Bündnis wird dafür sorgen, dass sich alle Parteien in diesem Wahlkampf zum Thema Vermögens-, Erbschafts- und Einkommensteuer verhalten müssen. Ein guter Sozialstaat braucht zwingend eine solidarische und nachhaltige Finanzierung. Davon sind wir in Deutschland weit entfernt“, so Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes.


Die Würde von Frauen ist unantastbar

20.02.2017 | AbbildungÜbergriffe und sexualisierte Gewalt gegen Frauen und Mädchen waren 2016, ausgelöst durch die Übergriffe in der Kölner Silvesternacht, ein zentrales Thema in der öffentlichen Debatte. Die Kölner Initiative gegen Sexualisierte Gewalt macht darauf aufmerksam, dass Gewalt gegen Frauen kein Einzelfall, sondern alltäglich ist. Mit einer Plakatkampagne sensibilisiert sie hierfür und möchte ein Zeichen für die Würde von Frauen und Mädchen setzen. Zu der Initiative gehören mit Lobby für Mädchen, agisra, FrauenLeben und Hennamond mehrere Mitgliedsorganisationen des Paritätischen NRW.


Treffen mit Ministerpräsident Ramelow

16.02.2017 | AbbildungAnlässlich des Neujahrsempfangs der Partei Die Linke war Kreisgruppenvorsitzender Norbert Klapper zum Mittagessen im kleinen Kreis mit Ehrengast Bodo Ramelow, Ministerpräsident von Thüringen, eingeladen. In dem ausführlichen Gedankenaustausch, Bodo Ramelow berichtete unter anderem über die Entwicklung und die aktuelle Situation seines Bundeslandes, wurde aber auch ganz deutlich, dass der thüringische Ministerpräsident, die Kritik an der und die Forderungen des Paritätischen Gesamtverbandes zur Vermögens- und Einkommenssituation in der Bundesrepublik uneingeschränkt teilt.


Gemeinsam. Sozial. Für NRW.

16.02.2017 | Am 14. Mai 2017 stimmen die Menschen in Nordrhein-Westfalen darüber ab, welche Parteien und Abgeordneten künftig im Landtag vertreten sind. Sie entscheiden somit, in welche politische Richtung es in den kommenden fünf Jahren geht. Unter dem Motto „Gemeinsam. Sozial. Für NRW.“ hat die Freie Wohlfahrtspflege NRW einen Katalog sozialpolitischer Positionen und Forderungen entwickelt, die mit der Politik diskutiert werden sollen. Denn welche Sozialpolitik in NRW gemacht wird, hat nicht nur direkte Auswirkung auf die Wohlfahrtsverbände, sondern auch auf die Unterstützung, die die Menschen in den sozialen Einrichtungen und Diensten bekommen.


Steuer-Tipps für Eltern behinderter Kinder

16.02.2017 | AbbildungEltern von Kindern mit einer Behinderung haben oft hohe finanzielle Belastungen. Dies hat der Gesetzgeber erkannt und räumt ihnen verschiedene Steuervorteile ein. Vom Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (BVKM) gibt es ein Merkblatt, das beim Ausfüllen der Steuerklärung hilft und zahlreiche aktuelle Informationen enthält. Das Steuermerkblatt folgt Punkt für Punkt dem Aufbau der Formulare für die Steuererklärung 2016. Es bietet schnelle und praxisnahe Hilfe beim Ausfüllen der Vordrucke. Darüber hinaus enthält das jährlich erscheinende Steuermerkblatt Hinweise zu steuerlich absetzbaren Fahrt- und Krankheitskosten und Erläuterungen zu den Voraussetzungen, unter denen behindertengerechte Umbaumaßnahmen bei der Steuer berücksichtigt werden können.


Weitere Meldungen

 



 
top