Seite drucken   Sitemap   Zum Kontaktformular   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Aktuelles Projektpartner gesucht  · 

Projektpartner gesucht

Vier Jugendliche mit Schubkare, die in einem Garten etwas bauen

Internationale Workcamps sind Begegnungsprogramme, in denen junge Menschen für einige Wochen zusammen leben und sich für ein gemeinnütziges Projekt engagieren.
©ijgd

Mit jungen Freiwilligen gemeinnützige Projekte vorantreiben

Jedes Jahr kommen etwa 1500 junge Menschen aus aller Welt nach Deutschland, um sich in Workcamps für gemeinnützige Projekte einzusetzen. Organisiert werden diese Camps von den Internationalen Jugendgemeinschaftsdiensten (ijgd), Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW. Vereine, Bürgerinitiativen, Jugendorganisationen, Städte und Gemeinden sowie Forst- und Umweltschutzbehörden haben die Möglichkeit, diese Projekte gemeinsam mit den ijgd durchzuführen, zum Beispiel im sozialen, kulturellen, denkmalpflegerischen oder ökologischen Bereich. Für 2018 suchen die ijgd neue Projektpartner.

Internationale Workcamps sind Begegnungsprogramme, in denen kleine Gruppen, bestehend aus 12 bis 20 Freiwilligen im Alter zwischen 16 und 26 Jahren, für zwei bis vier Wochen zusammen leben und sich für ein gemeinnütziges Projekt engagieren. 25 Stunden die Woche führen sie zum Beispiel Kinderferienaktionen durch, arbeiten in Naturschutzprojekten mit, betreuen Seniorinnen und Senioren oder renovieren Jugendzentren. Dafür erhalten sie freie Unterkunft und Verpflegung.

Gruppenbild mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern und Kinder

Für 2018 suchen die ijgd neue Projektpartner, die ein internationales Workcamp anbieten wollen.
©ijgd

Große Wirkung – geringer Aufwand für Projektpartner

Die Workcamps eignen sich gut, um Projekte schnell voranzubringen und in der Öffentlichkeit auf sie aufmerksam zu machen. Darüber hinaus leisten sie einen Beitrag zur interkulturellen Begegnung und zum internationalen Austausch. Der Aufwand für die Projektpartner ist gering. Sie organisieren die Arbeitsaufgaben, leiten die Gruppe an und stellen ihr die Arbeitsmaterialien zur Verfügung. Darüber hinaus beteiligen sie sich an der Finanzierung und stellen eine einfache Unterkunft bereit beziehungsweise unterstützen die ijgd bei der Suche nach einer geeigneten Unterkunft. Alles weitere Organisatorische übernehmen die ijgd. Sie beraten und unterstützen die Kooperationspartner bei der Vorbereitung und Durchführung der Workcamps sowie bei der Fördermitteleinwerbung. Sie stellen mit Hilfe ihrer internationalen Partnerorganisationen die Gruppen zusammen, schulen die Camp-Leiter/-innen, erstellen Informationsmaterial für die Teilnehmer/-innen, versichern sie und zahlen ihnen Verpflegungs- und Freizeitgeld.

 



 
top