Seite drucken   Sitemap   Zum Kontaktformular   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Aktuelles Tag des Paritätischen NRW  · 

Tag des Paritätischen NRW

Fahnen mit der Aufschrift Der Paritätische vor blauem Himmel

Von Aachen bis Minden: Rund 550 Gäste aus ganz Nordrhein-Westfalen kamen am 17. November 2017 zum Tag des Paritätischen NRW in die Wuppertaler Stadthalle. Neben fachlichen Workshops zu frühkindlicher Bildung in Kitas, dem Bürgerengagement der Zukunft und der Digitalisierung in der sozialen Arbeit stand auch die 35. Mitgliederversammlung des Wohlfahrtsverbandes mit Wahlen zum Landesvorstand auf der Tagesordnung.

Ein bewegendes Projekt mit Shoah-Überlebenden präsentierte Ruth-Anne Damm vom Verein Heimatsucher. Persönliche Erzählungen von Überlebenden des Holocaust machen Geschichte nachfühlbar und die Bedeutung für das eigene Leben greifbarer. Doch Zeitzeuginnen und -zeugen werden nicht mehr lange sprechen können. Damit sie zukünftig nicht verstummen, erzählt die Mitgliedsorganisation des Paritätischen NRW ihre Geschichten über das Leben vor, während und nach dem Holocaust in Ausstellungen und Schulklassen weiter und bildet Kinder und Jugendliche zu „Zweitzeuginnen“ beziehungsweise „Zweitzeugen“ aus.“ Elke Schmidt-Sawatzki, Landesvorsitzende des Paritätischen NRW: „Ich bin tief beeindruckt von diesem Engagement gegen Geschichts¬vergessenheit, Diskriminierung, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit.“

Hotline für besorgte Bürger


Für eine vielfältige solidarische Gesellschaft engagiert sich auch Ali Can, der mit seiner „Hotline für besorgte Bürger“ europaweit für Aufmerksamkeit sorgte. Der älteste Sohn einer immigrierten, türkisch-kurdisch alevitischen Familie kämpft für einen respektvollen Umgang miteinander. Beim Tag des Paritätischen stellte er sein Projekt vor: ein Bürgertelefon für Menschen, die über Integration, Flüchtlinge oder Muslime, Ängste, Sorgen und Zweifel reden wollen. „Rechtspopulistische Hetze und bürgerliche Brandstifter: Die gesellschaftlichen Entwicklungen machen uns immer wieder berechtigte Sorgen“, zog Schmidt-Sawatzki Bilanz. „Aber Tage wie dieser machen mir Mut. Das Bürgertelefon und das Zweitzeugen-Projekt stehen für komplett unterschiedliche Ansätze. Aber sie haben eins gemeinsam: Dahinter stehen hoch engagierte junge Menschen, die fremdenfeindlichen Entwicklungen ideenreich etwas entgegensetzen. Gestalten wir gemeinsam eine bunte und vielfältige Gesellschaft!“ Der Paritätische setzt sich ohnehin immer wieder für Toleranz, Offenheit und Vielfalt ein, zuletzt mit der bundesweiten Kampagne „Vielfalt ohne Alternative“.

Wahlen zum Landesvorstand


Außerdem fanden bei der Mitgliederversammlung Wahlen zum Landesvorstand statt. Vierzehn Kandidatinnen und Kandidaten standen zur Wahl, acht Plätze galt es zu besetzen. Für die nächsten vier Jahre in den Landesvorstand wurden gewählt:

  • Bekir Arslan
  • Andrea Bergstermann
  • Julian Beywl
  • Lutz Fischer
  • Dr. Thomas Hambüchen
  • Kenan Küçük
  • Birgit Stegen-Sischka
  • Andrea Steuernagel

Verabschiedung von Hermann Zaum

Der Landesvorstand und die Mitgliedsorganisationen nutzten die Mitgliederversammlung, um Hermann Zaum, den langjährigen Landesgeschäftsführer des Paritätischen NRW, zu verabschieden. Er geht am 30. November 2017 in den Ruhestand. Zum 1. Dezember 2017 übernehmen Andrea Büngeler und Christian Woltering als Doppelspitze das Amt der Landesgeschäftsführung.

Hermann Zaum überreicht ein Geschenk an Ruth Anne Damm.

Ruth-Anne Damm vom Verein Heimatsucher und Hermann Zaum, Landesgeschäftsführer des Paritätischen NRW.

Ali Can am Rednerpult.

Ali Can sorgt mit seiner „Hotline für besorgte Bürger“ europaweit für Aufmerksamkeit.

Elke Schmidt-Sawatzki am Rednerpult

Elke Schmidt-Sawatzki, Landesvorsitzende des Paritätischen NRW, zeigte sich nach den Vorträgen von Ruth-Anne Damm und Ali Can tief beeindruckt vom Engagement gegen Geschichtsvergessenheit und Fremdenfeindlichkeit.

Gruppenbild des Vorstands

Gut aufgestellt für die nächsten Jahre: Der neu gewählte ehrenamtliche Landesvorstand mit der alten und der neuen Landesgeschäftsführung und dem Sprecher des Ehrenrats, Dr. Hans Küsel.

Impressionen vom Tag des Paritätischen NRW gibt es auf Facebook.

 



 
top