Bärbe Brengelmann Teep übergibt Bescheinigung, Mehrer Angestellte der Kita sind zu sehen.

Kita Burg Eulenstein zeichnet sich durch Qualität aus

Auch während der Corona Zeiten gibt es erfreuliche Nachrichten: Am Montag überreichte Bärbel Brengelmann- Teepe, Kreisgruppen Geschäftsführerin des Paritätischen, dem Team der Literatur-Kita Burg Eulenstein in Greven die Bescheinigung über die erfolgreiche Erarbeitung des Qualitätsmanagementsystems PQ-SysKiQ.

Sie gehört damit zu einer der ersten Elterninitiativen, die sich auf diesen Weg gemacht hat. Frau Alexandra Wangler, Leiterin der Kita, nahm die Bescheinigung mit Freude entgegen. „Es war ein arbeitsintensiver, aber bereichernder Prozess für mein Team und mich.“ „…auch der Vorstand wurde mit eingebunden“, ergänzt sie. Anwesend war auch Herr Hübner vom Vorstand der Kita. „ Wir freuen uns sehr, dass wir diesen Weg beschritten haben…das ist auch eine Auszeichnung für unsere Kita“, so Hübner.

Das Qualitätsmanagement System PQ-SysKiQ wurde vom Paritätischen für Tageseinrichtungen für Kinder entwickelt. „Es ist praxisnah und alltagstauglich und lässt Raum für die Besonderheiten und die Individualität von Einrichtungen“, fasst Frau Brengelmann- Teepe zusammen. Das QM-System besteht aus neun verschiedenen Modulen. Die Erarbeitung ebendieser Module und die Auseinandersetzung damit versetzt Einrichtungen in die Lage, Vorhandenes zu sichten, neu zu denken und anzupassen. Es soll für Kitas geeignete Strukturen aufweisen und einen Überblick über Standards, Prozesse und Regelungen aufzeigen. Die Module erstrecken sich von den Grundsätzen, wie Konzeption und Leitbild, über die Entwicklungsbegleitung von Kindern, bis hin zur Ausgestaltung der Elternarbeit oder dem Übergang zur Grundschule. Auch Kinderechte und Partizipation sind Bestandteile des QM-Systems.

„Ich freue mich immer sehr, wenn Kitas sich auf den Weg zur Entwicklung eines QM-Systems begeben“ so Brengelmann-Teepe. Kritsch fügt sie hinzu „… aber Qualitätsentwicklung ist kein Selbstzweck…das SGB VIII fordert recht eindeutig die Entwicklung eines Qualitätsmanagementsystems. Auch das KiBiz formuliert deutliche Qualitätsanforderungen.“

 

„Indem wir uns mit unseren Strukturen und Prozessen beschäftigt haben, wurde unser Arbeitsalltag noch einmal einer kritischen Überprüfung unterzogen. Das ist für jede Kita empfehlenswert. Es schützt vor Betriebsblindheit und macht unsere pädagogische Arbeit sichtbar und transparent und fördert auch Prozesse der Teambildung“, erläutert Frau Wangler.

 

Im Juli findet ein Facharbeitskreis für alle paritätische Kitas im Kreis Steinfurt statt. Hier soll das QM System noch einmal für alle vorgestellt werden … „ verbunden mit der Hoffnung, weitere Kitas zu motivieren, sich auf den Weg zu machen.“