Foto eines Wahlzettel

Parität trifft Politik

Am 26. September finden Bundestagswahlen statt. Bürger*innen entscheiden mit ihrer
Wahl über die Zusammensetzung des deutschen Bundestages und bestimmen damit auf
mehrere Jahre die politischen Mehrheiten in unserem Land. Demokratische Wahlen sind
eine konkrete Möglichkeit, Politik aktiv mitzugestalten.

Wahlen können verändern und das nicht erst am Wahltag. Bereits im Wahlkampf
entscheidet sich, welche Themen nach der Wahl politisch aufgegriffen und bearbeitet
werden. Es entscheidet sich, welche Probleme das zukünftige Parlament und die
zukünftige Regierung nicht ignorieren kann.
Die Mitgliedsorganisationen des Paritätischen im Kreis Steinfurt wollen sich in den
Wahlkampf einbringen, die Kandidat*innen zu den drängenden sozialen
Herausforderungen befragen und so die für sie wichtigen Themen auf die Agenda setzen.
Deshalb veranstaltet der Paritätische im Kreis Steinfurt am 24.08.2021 eine
Podiumsveranstaltung mit den Bundestagskandidat*innen des Wahlkreises Steinfurt III.
Ihre Teilnahme bereits zugesagt haben Jürgen Coße (SPD), Dr. Jan-Niclas Gesenhues
(Grüne), Christian Markert (FDP9, sowie Kathrin Vogler (Linke). Frau Anja Karliczek ist
angefragt.
„Wir freuen uns auf eine informative und lebendige Veranstaltung, die dazu beiträgt,
eine Wahl zu treffen“, so Norbert Klapper (Vorstandsvorsitzender des Paritätischen im
Kreis Steinfurt)
„Geh wählen, weil ALLE zählen“ heißt die Kampagne des Paritätischen Gesamtverbandes
zur Bundestagswahl. „Das setzt aber auch voraus, dass man weiß, wofür die jeweiligen
demokratischen Parteien stehen. Die Podiumsveranstaltung mit den Kandidat*innen
soll dazu beitragen die verschiedenen Sichtweisen, Standpunkte und Positionen der
einzelnen Kandidat*innen und ihrer Parteien zu transportieren und somit zur Wahl zu
stellen,“ sagt Brengelmann-Teepe, Kreisgruppengeschäftsführerin.

„Gerade die letzten anderthalb Corona-Jahren haben die Akteure sozialer Arbeit vor
große Herausforderungen gestellt…sie haben Defizite im gesellschaftlichen System
deutlich zu Tage treten lassen. Sie haben aber auch sehr deutlich gezeigt, wie
unverzichtbar Sozialarbeit für unsere Gesellschaft ist“, so Bärbel Brengelmann-Teepe.
Der Paritätische und seine Mitgliedsorganisationen sind Teil der Zivilgesellschaft und
stehen für gelebte Demokratie und eine Kultur des wechselseitigen Respekts in der
Gesellschaft. Der Paritätische steht für eine menschenrechtsorientierte soziale Arbeit
und eine demokratische, offene, vielfältige Gesellschaft, in der alle Menschen
gleichwürdig teilhaben und Schutz erfahren – unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht,
sozialer oder ethnischer Herkunft, Alter, Religion oder Weltanschauung, sexueller
Identität, materieller Situation, Behinderung, Beeinträchtigung, Pflegebedürftigkeit oder
Krankheit.

Allein im Kreis Steinfurt gehören zum Paritätischen Verband 52 rechtlich selbstständige
Mitgliedsorganisationen mit mehr als 135 Einrichtungen. Im Vorfeld der
Podiumsveranstaltung bittet der Paritätische alle Mitgliedseinrichtungen ihre ganz
konkreten Fragen aus dem Arbeitsalltag zu formulieren, ihre Sorgen, Befürchtungen und
Forderungen.

Die eingehenden Fragen und Statements werden thematisch gebündelt, um sie dann
während der Podiumsveranstaltung den Kandidat*innen zu stellen.
Die Veranstaltung findet am 24.08.2021 von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr in Stroetmanns
Fabrik in Emsdetten statt. Sie wird unter den zum derzeitigen Zeitpunkt geltenden
Corona-Hygienebedingungen stattfinden. Darüber hinaus findet ein Live-Stream statt.