Bild eines alten, rosa Führerscheins

Paritätischer hinterfragt Umtauschregelungen für Führerscheine

Wer auch immer für die Veröffentlichung der Führerschein-Umtauschregelungen
verantwortlich ist, wieder einmal wird unter Beweis gestellt, dass unsere jeweils zuständigen
Ministerien und / oder Behörden Probleme nicht nur bei der Formulierung von Regelungen
haben, sondern auch was den Inhalt anbelangt.

So führt der Kreis Steinfurt in seiner Veröffentlichung „Führerscheine umtauschen!“ (Wir in… vom 24.04.2021) aus, die Umtauschfristen seien bis zum 19. Januar 2025 gestaffelt. Weiter heißt es, „zunächst sind insbesondere die Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958…. aufgerufen.““ Insbesondere“ bedeutet, alle anderen Jahrgänge können auch umtauschen. Warum denn dann bitte schön die Staffelung? Weiter heißt es, für die Geburtsjahre vor 1953 endet die Umtauschfrist am 19.

Januar 2033. Die Umtauschfristen sollen doch – so heißt es am Beginn des Artikels - nur bis 19. Januar 2025 gestaffelt sein. Und auch was die „zweite Stufe“ der Aktion anbelangt, in der es nicht mehr um Geburtsjahrgänge geht, sondern um das Ausstellungsjahr des Führerscheins, sind ebenfalls Umtauschfristen von 2026 bis 2033 genannt. Und nun zum Inhalt: Frau X ist am 21.10.1938 geboren. Ihren Führerschein hat sie 1977 erhalten. Umtauschen muss sie ihn spätestens am 18. Januar 2033. Dann ist sie im 95. Lebensjahr. „Geht’s noch?“ fragt Norbert Klapper, Vorsitzender des Paritätischen im Kreis Steinfurt.

Bild von Steffen L. auf Pixabay